Entdeckungen an der irischen Küste

Ouvertüre: Cristina als Kind umgeben von mächtigen Ahnen.
von Michael Sturm

Entdeckungen an der irischen Küste

Wexford ist ein schillernder Ort für alle Menschen, die der Oper etwas ganz Besonderes abringen wollen. Das Besondere sind Ausgrabungen und Raritäten, die es bisher oder besser sagt noch nicht in die Auslagen der internationalen Opernhäuser geschafft haben. Die Auslagen in Wexford fördern Überraschendes zutage und die internationalen Gazetten frohlocken zuweilen. Wer kannte bisher den italienischen Komponisten Jacopo Foroni? Selbst renommierte Musikwissenschaftler, Dramaturgen und Dirigenten hielten bis vor wenigen Monaten den Namen Foroni entweder für eine scharfe und genmutierte Variante der Pepperoni oder zumindest für ein neueröffnetes italienisches Ristorante ums Eck. Seine Oper "Cristina, Regina di Svezia" kam 2013 auf die Bühne des Opernhauses von Wexford und entwickelte sich zu einem Renner. Der Erfolg war durchschlagender Art und die Süddeutsche Zeitung prämierte das Opus mit dem Label der besten und wichtigsten Entdeckung des Jahres. Das Staatstheater Oldenburg ließ sich nicht lage bitten und setzte es sehr erfolgreich in Szene und überdies zur Freude der Radiohörer in ausgezeichnete Töne, die Premiere wurde nämlich live gesendet auf Deutschlandradio Kultur sowie dem Kultursender des NDR.

Wexford ist ein ganz besonderer Ort und wir werden bestimmt in der folgenden Zeit mehr darüber erfahren und davon hören.

Kategorien: Wexford
Porträt - Michael Sturm
Michael Sturm

Regisseur, Dramaturg und Autor

Neuen Kommentar schreiben