"Der Traum vom perfekten Klang"

Konzerthaus des Nationalen Symphonieorchesters des Polnischen Rundfunks
von Michael Sturm

"Der Traum vom perfekten Klang"

Der Titel ist nicht von mir, stand er doch im Zusammenhang mit der Elbphilharminie in der "Zeit". Der Traum verfolgt aber auch mich seit vielen Jahren und endlich konnte ich ihm vor wenigen Tagen bei einer PALCO REALE - Reise sehr nahe kommen.

Polen investiert viel ein seine Kultur und dank der Hilfe europäischer Fördergelder leitest man sich neue spektakuläre Opernhäuser, avantgardistische Konzerthäuser und Museen als echte Hingucker. Sei es in Stettin, Breslau, Warschau oder wie  in diesem Falle in Kattowitz. Die Arbeiterstadt neigt zum Grau und ist tatsächlich das, was man nicht als Hingucker bezeichnen würde, wenn da nicht das faszinierende Schlesische Museum im alten Stollen unter Tage wäre und das hochmoderne Konzerthaus des Nationalen Symphonieorchesters des Polnischen Rundfunks.

Zu hören gab es die äusserst selten gespielte 4.Sinfonie von Schostakowitsch, famos musiziert dieses hochkomplexe Werk, das jeden Rahmen sprengt und dem Zuhörer wie den Musikern alles abverlangt. Das Tutti erschlug nicht, die Soli waren ganz nah am Ohr und aller Klang umfing den ausgelierten Zuhörer. Ausballanciert bis in die feinsten Nuancen und die Musik so zum räumlichen Erlebnis gemacht, dass man kaum zum Atmen kommen konnte. Das Werk selbst das Zeitstück eines Komponisten unter der Knute Stalins, der in seiner Kunst aufbegehert und schließlich resigniert - berührend bis zur Sprachlosigkeit. Die Verbindung von Kattowitz und Hamburg hat einen Namen: Yasuhita Toyota. Er ist der geniale Akustiker, der in Kattowitz sein Können zeigte und zur Zeit in Hamburg für den akustischen Feinschliff sorgt. Wer Probe hören möchte für die Elbphilharmonie, dem sei empfohlen nach Kattowitz zu reisen. Die Akustik ist ein Traum, der süchtig macht.

Kategorien: Elbphilharmonie
Porträt - Michael Sturm
Michael Sturm

Regisseur, Dramaturg und Autor

Neuen Kommentar schreiben