Wexford Halbzeit

Wexfords Vergangenheit
von Michael Sturm

Wexford Halbzeit

Eine wunderbare Zeit - die Sänger sind fantastisch, der Dirigent ebenso, ganz meine Blutgruppe, das Haus ein Traum und die Bedingungen einzigartig, hinzu kommen Probenzeiten, die weitaus gesünder sind als die, die ich von Deutschland her kenne, denn am Nachmittag geht es los, am Abend weiter, der Vormittag dient also der Entspannung und das ist unter den besonderen Umständen geradezu ideal. Fotos darf ich von den Proben nicht ins Netz setzen und es aus richtig so, wenn der Fokus allein auf das künstlerische Werkeln gelegt wird und das Facebook schweigt. Verraten darf ich aber, dass nach der Arbeit am Abend das Simons ruft, der Pub ums Eck. Ich bin ein ungeübter Trinker und fühle mich mit einem halben Pint Guinness sehr wohl, im Kreise des harten Kerns. Heute ist Day Off und wir reisen ein bisschen auf der Insel umher, Hooks Lighthouse ist angesangt, ebenso Kilkenny. Morgen wieder Bühnenproben im Originalbühnenbild und mit Chor und allen Solisten. Ich freue mich drauf! Und ja, am Sonntag der Kirchgang: die Heilige Messe gibt es hier im Schnelldurchlauf, knapp und zügig und alles ist ausgedruckt für unwissende Mitleser, eine Liturgie ohne Punkt und Komma, durchaus im Gegensatz zum irischen Lebensrhythmus, der im Simons endet.

Kategorien: Wexford
Porträt - Michael Sturm
Michael Sturm

Regisseur, Dramaturg und Autor

Neuen Kommentar schreiben