Zurück zur Übersicht

Musikreisen | Gruppenreisen

Posen - Polens große Unbekannte

(3 Tage)
Premiere von "Die Meistersinger von Nürnberg", Regie: Michael Sturm – Musikalische Lesung mit Michael Sturm – Historischer Rathausmarkt und idyllische Altstadt auf der Dominsel

Wie sehenswert Krakau ist und wie schön Danzig, hat sich längst herumgesprochen. Aber Poznan? Posen ist eine Perle, ein unentdeckter Schatz unter den großen schönen Städten in Polen. Wechselvoll ist seine Geschichte, die von polnischen Königen und deutschen Siedlern spricht, die spiegelbildlich auftauchen auf Dominsel und historischem Rathausmarkt. Friedliches Miteinander über Jahrhunderte und bedrückende Momente in Zeiten von Kriegen und Besatzungen liegen in dieser Stadt nah beieinander. Die imposante Residenz des deutschen Kaisers beherbergt heute die Universität und wo einst das Denkmal des Fürsten Bismarck stand, ziert heute der polnische Dichterfürst Adam Mickiewicz den Weg durch den Park, an dessen Ende das schöne Opernhaus von Max Littmann steht. Der Weg ist wie eine Brücke hin zu einem neuen Kapitel deutsch-polnischen Verstehens, denn erstmals seit mehr als 80 Jahren werden Richard Wagners „Die Meistersinger von Nürnberg“ überhaupt in Polen aufgeführt. Wagner ist populär bei unserem östlichen Nachbarn, doch dieses Opus mit seinen Versen wie „Ehrt eure deutschen Meister, dann bannt ihr gute Geister“, tat sich bisher schwer im Spiegel der Geschichte. Doch nun ist die Zeit reif und polnische, wie deutsche Institutionen aus der Politik in Warschau und Berlin unterstützen diese „Meistersinger von Poznan“. Nicht neue Mauern bauen, sondern Brücken errichten – das ist das Ziel. Und das Werk scheint ideal zu passen, handelt es doch vom Menschen und seiner Identität durch Kultur. Und die macht vor Grenzen keinen Halt. Die Premiere am 4. März 2018 wird ein großes gesellschaftliches Ereignis und für die Regie dieser Aufführung wurde „unser“ Michael Sturm beauftragt. Wir führen Sie hin!
 

1. Tag | Samstag, 03.03.2018
Um 13.15 Uhr Linienflug (Direktflug) mit Lufthansa von Frankfurt nach Posen (Flugdauer: ca. 1:15 Std.). Anschlussflüge von anderen Flughäfen nach Frankfurt auf Anfrage. Ankunft in Posen um ca. 14.30 Uhr. In der Ankunftshalle begrüßt uns unsere örtliche PALCO REALE-Musikreiseleitung. Auf dem Weg ins Hotel unternehmen wir als kleine Einstimmung eine orientative Stadtrundfahrt. Nach unserer Ankunft im „Sheraton Hotel“ bleibt noch ein wenig Zeit um sich auszuruhen, bevor am Abend ein erster kultureller Höhepunkt unserer Kurzreise nach Polen ansteht: Opernregisseur Michael Sturm empfängt uns zu einer musikalischen Lesung in den festlichen Räumlichkeiten der Oper, genau ein Tag vor seiner Opernpremiere – Das Thema: „Pan Tadeusz“, Versepos von Adam Mickiewicz mit Klavierbegleitung und Werken von Chopin und Moniuszko. Adam Mickiewicz wird gerne der Goethe Polens genannt. Schuld daran ist die einzigartige Popularität des Dichters in seinem Land. Sein Denkmal steht heute in fast jeder Stadt Polens. Er ist zum Symbol der polnischen Nation geworden und war Vorkämpfer für ein freies Europa. Adam Mickiewicz war der erste, der von einem vereinigten Europa, einem Europa ohne Staatsgrenzen sprach. Das war im Jahre 1833. Deshalb gilt sein Werk „Pan Tadeusz“ als Schlüssel zum Verständnis Polens. Wir freuen uns auf diesen ersten Abend in Posen mit Michael Sturm und einigen Weggefährten. Nach der Veranstaltung gehen wir wieder zurück zum Hotel.
 

2. Tag | Sonntag, 04.03.2018
Nach dem Frühstück unternehmen wir einen ausführlichen Spaziergang durch Poznan, das Posen hieß, als es bis zum Ende des Ersten Weltkriegs noch zum Deutschen Reich gehörte. Das Rathaus mit seiner sehenswerten Prunkfassade steht gleich um die Ecke am Alten Markt. Das Renaissance-Gebäude gehört zu den schönsten Rathäusern der Welt. Der Marktplatz ist der drittgrößte Polens hinter dem in Krakau und Breslau. Im Rathaus hängen historische Fotos, die zeigen, wie der Platz 1945 aussah. Bei den Kämpfen zwischen Roter Armee und deutschen Truppen hatten viele Gebäude Treffer abbekommen, die Altstadt war zu 85 Prozent zerstört. Heute ist davon nichts mehr zu sehen. Direkt am Markt wohnte Anfang des 19. Jahrhunderts auch der Schriftsteller E.T.A. Hoffmann, der als Beamter in Posen arbeitete und sich in der Stadt verliebte. Posens Geschichte begann aber nicht am Marktplatz, sondern auf der Dominsel. Fürst Mieszko, der starke Mann der Region, ließ sich hier 966 taufen. Seitdem gehören polnische Geschichte und katholische Kirche eng zusammen. Kurz danach wurde Posen Polens erster Bischofssitz. Mieszko ließ die Kathedrale St. Peter und Paul bauen, in der er und seine Nachfahren später bestattet wurden, darunter mehrere Könige. Dominsel und Kathedrale, beides werden wir uns heute Vormittag ansehen. Nach einer Mittagspause am Rathausmarkt bleibt Zeit für einen individuellen Bummel oder zum Ausruhen im Hotel. Um 16.00 Uhr treffen wir uns wieder und gehen gemeinsam zum Opernhaus. Am Premierentag herrscht immer eine ganz besondere Atmosphäre: Wir werden heute die Spannung miterleben, die in der Luft liegt und nach dem Schlussapplaus werden wir bei der Premierenfeier mit Michael Sturm und den Künstlern auf diesen besonderen Abend anstoßen. Die Oper „Die Meistersinger von Nürnberg“ beginnt um 17.00 Uhr.
 

3. Tag | Montag, 05.03.2018
Unsere Fahrt zum Flughafen wollen wir heute Vormittag zu einer kleinen Landpartie nutzen. Die Landschaft südlich von Posen war die Heimat bekannter polnischer Patrioten und Kunstmäzene. Wir fahren an den berühmten Schlossanlagen von Rogalin und Kórnik vorbei und erreichen um ca. 13.30 Uhr den Flughafen. Um 15.05 Uhr Rückflug mit Lufthansa (Direktflug) nach Frankfurt. Ankunft in Frankfurt um ca. 16.30 Uhr. Anschlussflüge nach Verfügbarkeit (auf Anfrage).


Programm- und Besetzungsänderungen vorbehalten.

Liebe Freunde von PALCO REALE,

ein langer Weg nähert sich behutsam einem Finale, das in der Wagnerschen „Un-Tonart“ C-Dur steht und die Meister durchaus nicht verachten läßt. Denn erstmals seit dem 2. Weltkrieg und überhaupt nach insgesamt mehr als 80 Jahren finden Wagners Meistersinger von Nürnberg ihren Weg auf eine Opernbühne in Polen.

Wer wollte schon „Ehrt eure deutschen Meister“ in einem Land intonieren, das die Deutschen einst in Schutt und Asche legten. Die Gegenwart zeigt, dass die Zeit reif ist, Wagners künstlerische Betrachtung über Mensch und Kultur auch in unserem östlichen Nachbarland zur Diskussion zu stellen, es als europäisches Postulat für den interkulturellen Brückenbau zu entdecken. Am 4. März 2018 werden die Meistersinger auf der Bühne des renommierten Opernhauses von Poznan zu erleben sein, unterstützt durch die Parlamente und weitere kulturelle Institutionen beider Länder. Geprägt von dem Wunsch, nicht neue Mauern entstehen zu lassen, sondern Brücken des Verstehens zu bauen.

Der materielle Aufwand ist bei jeder Meistersinger-Produktion eine besondere Herausforderung. Die Partien sind anspruchsvoll und schwer zu finden, der Chor ist groß, Bühne und Kostüme erreichen Dimensionen, die ein strahlendes C-Dur regelmässig in ein Sehnsuchtsmotiv verwandeln. Hier sind zudem noch Ausstellungen und Symposien geplant, die dem besseren Verständnis dienen sollen. Am 4.März 2018 wird die glanzvolle Premiere stattfinden und PALCO REALE wird dabei sein.

Wir freuen uns auf Sie!

Ihr


Michael Sturm

P.S. Wir von den Meistersingern – das sind der israelische Dirigent Gabriel Chmura, der deutsche Regisseur Michael Sturm, der österreichische Ausstatter Matthias Engelmann, die polnische Direktorin des Theaters Renata Borowska-Juszczyn´ska und viele weitere internationale Künstler.

Teatr Wielki (Opernhaus Posen) | Uhr

Die Meistersinger von Nürnberg

Richard Wagner

Gabriel Chmura (Dirigent)
Michael Sturm (Regie)

Hans Sachs Frank van Hove
Walther von Stolzing Christian Voigt
Eva Monika Mych-Nowicka
Sixtus Beckmesser Jaromir Trafankowski
Veit Pogner Rafael Korpik
David Piotr Friebe
Magdalene Magdalena Wilczynska-Gos
Fritz Kothner Michael Partyka
Kunz Vogelgesang Mikolaj Adamczak

Orchester und Chor vom Opernhaus Poznan
Salzburger Festspiele und Theater Kinderchor

Reiseleistungen
  • Linienflug mit Lufthansa (Economy Class) von Frankfurt nach Posen (Poznan) und zurück
  • 2 Übernachtungen im 5-Sterne-Hotel „Sheraton“ in Posen (Zimmerkategorie: Deluxe)
  • Tägliches Frühstücksbuffet
  • Musikalische Lesung mit Michael Sturm im Opernhaus von Posen am 03.03.2018
  • Eintrittskarte (1.Kategorie) für die Oper „Die Meistersinger von Nürnberg“ (Premiere) im Opernhaus von Posen am 04.03.2018
  • Abendessen inkl. Wein, Wasser am 03.03.2018
  • Mittagessen inkl. Wein, Wasser am 04.03.2018
  • Opernimbiss inkl. Wein, Wasser am 04.03.2018
  • Qualifizierte, örtliche Reiseleitung
  • Transfers und Rundfahrten lt. Programm
  • Alle Eintrittsgelder lt. Programm
  • Reiseführer Posen
Reisetermin
( )
Ihr Hotel: Sheraton Poznan

Nur ca. 850 m vom Bahnhof Poznan Główny und dem Poznan City Centre (dem größten Einkaufszentrum) entfernt, begrüßt Sie das Sheraton Poznan mit geräumigen, klimatisierten Zimmern. Die in leuchtenden Farben gestrichenen Zimmer bieten einen Flachbild-Kabel-TV, ein modernes Bad sowie einen elektrischen Wasserkocher, eine Minibar und einen Kühlschrank. Im Sheraton Poznan steht Ihnen ein umfangreiches Angebot an Einrichtungen zur Verfügung. Hierzu zählen ein beheizter Innenpool, ein Fitnesscenter, eine Sauna sowie ein Spa- und Wellnesscenter. Das Hotel verfügt über zwei Restaurants und serviert Ihnen jeden Morgen ein abwechslungsreiches Frühstücksbuffet.

Posen

(3 Tage)