Zurück zur Übersicht

Musikreisen | Gruppenreisen

Dresden - AUSGEBUCHT!

(4 Tage)
Semperoper, Kulturpalast und Barockpalais im Großen Garten – Anna Netrebko in Verdis "Don Carlo" – Bootsausflug zum Schloss Pillnitz

1. Tag | Samstag, 30.05.2020
Individuelle Anreise nach Dresden. Von vielen Städten in Deutschland, Österreich und der Schweiz gibt es gute Flug- bzw. Zugverbindungen nach Dresden. Gerne buchen wir für Sie – zu tagesaktuellen Preisen – Ihre Anreise (auf Anfrage). Die Zimmer im Hotel stehen ab 15.00 Uhr zur Verfügung. Um 19.00 Uhr „Get together“ bei einem Glas Sekt mit PALCO REALE-Gastgeber Peter Davids im Hotel. Anschließend Welcome-Dinner in einem angesagten Restaurant in der Nähe des Hotels.
 

2. Tag | Sonntag, 31.05.2020
Von Dresden aus unternehmen wir heute Vormittag einen Ausflug mit dem Schiff zum Schloss Pillnitz. Die romantische Fahrt auf der Elbe führt uns vorbei an Weinberge, Villenviertel, vornehmen Schlössern und urigen Wein- und Fischerdörfern. Am östlichen Stadtrand von Dresden, ca. 15 Kilometer vom Stadtzentrum entfernt, liegt die bedeutendste chinoise Schlossanlage Europas – Schloss Pillnitz. Der Schlosspark mit mehr als 2.000 Gehölzen und über 600 Kübelpflanzen lädt gerade in dieser Jahreszeit zu einem erlebnisreichen Spaziergang ein. Das Schlossmuseum im Neuen Palais informiert über die Geschichte der Schlossanlage und das höfische Leben seiner Bewohner, die Mode der Chinoiserie sowie die Fest- und Spielkultur des Barocks. Die Katholische Kapelle bringt das religiöse Leben im Schloss zeitgemäß nahe. Nach unserem Mittagessen in einem nahegelegenen Restaurant fahren wir mit dem Bus wieder zurück nach Dresden. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Individuelles Abendessen. 1969 wurde der Dresdner Kulturpalast gebaut und bald Hauptspielort der Dresdner Philharmonie. Akustisch konnte „Kulti“ jedoch nie überzeugen. Fünf Jahre lang wurde saniert und der Konzertsaal völlig neu gestaltet. Am 28. April 2017 öffnete der komplett modernisierte Kulturpalast am Altmarkt seine Türen und viele schwärmen von der sehr guten Akustik. Der Konzertsaal im Kulturpalast Dresden – die bessere Elbphilharmonie? Wir sind gespannt auf die Diskussionen nach dem Konzert… Das Konzert mit den St. Petersburger Philharmonikern beginnt um 19.30 Uhr.
 

3. Tag | Montag, 01.06.2020
Ganz im Zeichen von wunderschöner Musik steht der heutige Tag. Schon am Vormittag geht es los, im prachtvollen Ambiente des romantischen Barockpalais im Großen Garten. Sachsens erster Barockbau nach italienischem Vorbild wurde unter Johann Georg III. von 1676 bis 1683 erbaut und diente bereits dem Hof als Veranstaltungsort für rauschende Feste. Die reiche Blumenpracht des umgebenden Großen Gartens unterstreicht die Schönheit des Palais. Von der zauberhaften Stimmung in diesem auch akustisch brillanten Festsaal können wir uns bei unserem heutigen Matinée-Konzert überzeugen. Im Rahmen der renommierten „Dresdner Musikfestspiele“ erleben wir ein schönes Beethoven-Programm mit James Ehnes (Violine) und Andrew Armstrong (Klavier). Das Konzert beginnt um 11.00 Uhr. Nach dem Konzert gemeinsames Mittagessen. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Um 17.00 Uhr treffen wir uns zu einem Glas Sekt im Hotel und gehen anschließend hinüber zur berühmten Semperoper und zum musikalischen Highlight dieser Reise. Giuseppe Verdis Oper „Don Carlo“ nach dem Drama von Friedrich Schiller kommt als Koproduktion mit den Salzburger Osterfestspielen auf die Bühne der Semperoper. Im Spanien Philipps II. haben die Scheiterhaufen der Inquisition die Seelen der Menschen in verbrannte Erde verwandelt. „Geben Sie Gedankenfreiheit!“ fordert der unerschrockene Marquis von Posa, der den pflichterstarrten König ebenso wie dessen sensiblen Sohn Carlo als Mitstreiter für die Befreiung der unterdrückten Provinzen Flanderns zu gewinnen versucht. Doch im Würgegriff der Macht muss jede Hoffnung ersticken. Nach Schillers Gedankendrama „Don Karlos“ komponierte Giuseppe Verdi 1867 mit seiner Oper einen leidenschaftlichen Freiheitsappell. Wie lesen wir das Stück heute, wo Europas Gleichgewicht aufs Neue auf dem Prüfstand steht? Erzählt wird die Geschichte des spanischen Thronfolgers, der seine Braut an den eigenen Vater verliert und in der kalten Atmosphäre der Macht tragisch scheitert. Christian Thielemann dirigiert Verdis faszinierend farbenreiche Partitur. Das Ensemble wird angeführt von Anna Netrebko als Elisabetta und Yusif Eyvazov in der Titelpartie. Der weltweit gefeierte Bass Ildar Abdrazakov singt die Rolle des König Filippo. Die Oper „Don Carlo“ beginnt um 18.00 Uhr. Nach der Oper lassen wir den Abend in der Hotel-Bar bei kleinen Köstlichkeiten und einem Glas Wein ausklingen.
 

4. Tag | Dienstag, 02.06.2020
Nach dem Frühstück individuelle Abreise.

Programm- und Besetzungsänderungen vorbehalten.

Liebe Freunde von PALCO REALE,

Dresden – ein Mekka für Kunst- und Kulturinteressierte und ein Zentrum der Musik. Die Semperoper will ihrem früheren Ruf als Wiege neuer Stücke wieder gerecht werden und lockt Opernliebhaber in 2020 mit einem ganz besonderen musikalischen Highlight: Anna Netrebko, die bereits vor drei Jahren an der Semperoper gastierte (2016, als Elsa in Wagners Lohengrin), kehrt zurück! Der Weltstar wird in Verdis „Don Carlo“ die Elisabetta singen – ein Rollendebüt in Dresden! Der Komponist Manfred Trojahn schreibt für Verdis „Don Carlo“ einen Prolog und Staatskapellen-Chefdirigent Christian Thielemann dirigiert. Unseren Besuch in Dresden krönt der Aufenthalt in einem der schönsten und luxuriösesten Hideaways der Sächsischen Metropole: das 5-Sterne-Luxushotel „Taschenbergpalais Kempinski Dresden“!

Ich freue mich auf Sie,

Ihr Peter Davids

 

Kulturpalast Dresden | Uhr

St. Petersburger Philharmoniker

Yuri Temirkanov (Dirigent)
Emmanuel Tjeknavorian (Violine)

Peter Tschaikowsky
Fantasie-Ouvertüre »Romeo und Julia«

Jean Sibelius
Violinkonzert d-Moll op. 47

Dmitri Schostakowitsch
Sinfonie Nr. 6 h-Moll op. 54

Palais im Großen Garten | Uhr

Kammermusikkonzert

James Ehnes (Violine)
Andrew Armstrong (Klavier)

Ludwig van Beethoven
Violinsonaten Nr. 8 G-Dur op. 30/3,
Violinsonaten Nr. 10 G-Dur op. 96
Violinsonaten Nr. 9 A-Dur op. 47 »Kreutzersonate«

Semperoper Dresden | Uhr

Don Carlo

Giuseppe Verdi

Christian Thielemann (Dirigent)
Vera Nemirova (Regie)

Filippo II Ildar Abdrazakov
Elisabetta di Valois Anna Netrebko
Don Carlo Yusif Eyvazov
La principessa Eboli Ekaterina Semenchuk
Rodrigo, Marchese di Posa Franco Vassallo
Graf von Lerma Joseph Dennis
Der Großinquisitor Carlo Colombara
Ein Mönch Alexandros Stavrakakis

Sächsischer Staatsopernchor Dresden
Sächsische Staatskapelle Dresden

Reiseleistungen
  • 3 Übernachtungen im 5-Sterne-Luxushotel „Kempinski Taschenbergpalais Dresden“ (Zimmerkategorie: Palais-Zimmer)
  • Tägliches Frühstücksbuffet
  • Eintrittskarte (1. Kat.) für das Konzert mit den St. Petersburger Philharmonikern im Kulturpalast Dresden am 31.05.2020
  • Eintrittskarte (2. Kat.) für das Kammermusikkonzert im Palais im Großen Garten am 01.06.2020
  • Eintrittskarte (3. Kat., Parkett) für die Oper „Don Carlo“ in der Semperoper am 01.06.2020
  • 1 Begrüßungssekt im Hotel
  • Abendessen inkl. Wein, Wasser am 30.05.2020
  • Mittagessen inkl. Wein, Wasser am 31.05.2020
  • Mittagessen inkl. Wein, Wasser am 01.06.2020
  • Canapés-Spezialitäten inkl. Wein, Wasser nach der Oper „Don Carlo“ im Hotel
  • Ausflug mit dem Schiff zum Schloss Pillnitz
  • PALCO REALE-Musikreiseleitung durch Peter Davids
  • Transfers und Rundfahrten lt. Programm
  • Alle Eintrittsgelder lt. Programm

Aufpreis bessere Kartenkategorie („Don Carlo“)
2. Kategorie (Parkett): + 60,- € p.P.
1. Kategorie (Parkett): + 90,- € p.P.

Reisetermin
( )
Ihr Hotel: Taschenbergpalais Kempinski

Tradition und Innovation erwarten Sie in dem im 18. Jh. erbauten Juwel der Gastlichkeit. Das 5-Sterne-Hotel „Kempinski Taschenbergpalais“ glänzt mit niveauvoller Eleganz und hält 182 schöne Zimmer und 32 Suiten für Gäste bereit. Zum reichhaltigen Angebot gehört neben erstklassigen Restaurants und Cafés auch ein exzellenter Wellnessbereich. Residieren Sie hier und spüren Sie Zukunft und Vergangenheit der Elbmetropole mit jedem Atemzug. Im „Kempinski Taschenbergpalais“ hätte sich auch August der Starke wohlgefühlt!

Dresden

(4 Tage)