Zurück zur Übersicht

Musikreisen | Gruppenreisen

Zauberland Island

(5 Tage)
Landschaft, Musik und Literatur im Nordmeer – Die nördlichste Hauptstadt der Welt: Reykjavik – Kochende Geysire, rauschende Wasserfälle, gewaltige Gletscher und Vulkane – "La Traviata" im Konzerthaus Harpa

1. Tag | Mittwoch, 27.03.2019
Individuelle Anreise nach Reykjavik. Von vielen Städten in Deutschland, Österreich und der Schweiz gibt es gute Flugverbindungen nach Reykjavik. Zum Beispiel mit Iceland Air (Direktflüge, ohne Umsteigen) ab Frankfurt (Abflug: 13.25 Uhr; Ankunft: ca. 15.50 Uhr), München (Abflug: 13.05 Uhr; Ankunft: ca. 16.00 Uhr), Zürich (Abflug: 13.30 Uhr; Ankunft: ca. 16.10 Uhr). Weitere Flugverbindungen nach Reykjavik gibt es mit der SAS (Scandinavian Airline). Das sind allerdings Umsteigeverbindungen über Kopenhagen oder Stockholm. Gerne buchen wir für Sie – zu tagesaktuellen Preisen – die Flüge ab Ihrem Wunschflughafen. In der Ankunftshalle Begrüßung durch PALCO REALE-Gastgeberin Medi Gasteiner und unsere örtliche Reiseleitung. Der Flughafen Keflavík liegt ca. 50 km von Reykjavík entfernt. Fahrtzeit zum Hotel ca. 45 Minuten. Ankunft im Hotel um ca. 18.00 Uhr. Am Abend gemeinsames Welcome-Dinner in einem guten Restaurant.

 

2. Tag | Donnerstag, 28.03.2019
Während einer Stadtrundfahrt entdecken wir heute Vormittag den Charme Reykjaviks und gewinnen einen Einblick in die Geschichte, Kultur und Kunst der quirligen Metropole. Reykjavik ist nicht nur die nördlichste Hauptstadt der Welt, sondern auch eine der interessantesten. Aufregend, aufstrebend, aufblühend. Reykjavik ist, obwohl Island ziemliche isoliert von anderen europäischen Städten liegt, eine der Städte Europas, in der es wie in den Vulkanen pulsiert. Jung und weltoffen, mit großer Lebensqualität und glasklarer Luft in grüner Umgebung. Eine Perle umrandet von Meeresbuchten und Naturphänomenen. Mit nur knapp 120.000 Einwohnern zählt Reykjavik zu den kleinsten Hauptstädten Europas. Klein, aber oho? Definitiv! Denn die isländische Hauptstadt hat so einiges zu bieten. Der Name der Stadt bedeutet zu deutsch „Rauchbucht“ und stammt vermutlich von den Dämpfen, die aus den heißen Quellen stammen. Reykjavik wurde erst 1786 zur Stadt erhoben, ihre Geschichte beginnt aber bereits im Jahr 874 n. Chr. als der erste Siedler Islands, Ingólfur Arnarson, sich hier niederließ. Das Wahrzeichen von Reykjavik, die Kirche Hallgrímskirkja, ist kaum zu übersehen. Die Architektur des Gotteshauses ist eine Hommage an die isländische Natur. Von dem 73 Meter hohen Turm hat man einen faszinierenden Ausblick über Reykjavik und die Umgebung. Nach der Stadtrundfahrt individuelles Mittagessen. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Genießen Sie die freie Zeit z. B. für einen gemütlichen Einkaufsbummel. Viele schöne Geschäfte, urgemütliche Cafés und bunte Galerien machen die Stadt zu einem wahren Einkaufsmekka. Gern organisieren wir für Sie (gegen Aufpreis) einen Ausflug zur weltberühmten „Blauen Lagune“, einer skurrilen Badelandschaft mitten in der Lava. Das Baden im 40 Grad warmen Thermalwasser ist im Sommer wie im Winter ein Wellness-Traum. Um 18.00 Uhr Konzert-Aperitif mit lokalen Köstlichkeiten im Hotel. Anschließend Fußweg zum Konzerthaus „Harpa“ (Eröffnung Mai 2011). Das vom dänischen Architekturbüro Henning Larson konzipierte Bauwerk ist mit einer spektakulären Fassade des isländischen Künstlers Olafur Eliasson weit über die Stadt hinaus sichtbar. Fischschuppenähnliche Glassteine verleihen dem Gebäude eine futuristisch anmutende Front. Rund zehn Prozent der Oberfläche sind mit gefärbtem oder reflektiertem Glas verkleidet, das ein von Eliasson gestaltetes Muster formt. Die Konzerthalle bietet 1.600 Besuchern Platz. Um 19.30 Uhr beginnt das Sinfoniekonzert mit dem Iceland Symphony Orchestra.

 

3. Tag | Freitag, 29.03.2019
Heute stehen faszinierende Schauplätze der isländischen Natur auf dem Programm. Kein Ort in Island hat so große historische Bedeutung wie Thingvellir, das weite Lavafeld am Nordufer des Sees Pingvallavatn. Im Jahre 930 wurde hier das Parlament der Wikinger gegründet und im Jahre 1000 das Christentum eingeführt. 1944 wurde hier die Republik Island ausgerufen. 1928 wurde das Gebiet erster Nationalpark des Landes, seit 2004 gehört es zum UNESCO-Weltkulturerbe. Unterwegs gemeinsames Mittagessen. Anschließend Weiterfahrt zum Gullfoss, dem „goldenen Wasserfall“ und dem Geysir Stokkur, der alle 5 -10 Minuten eine 20 Meter hohe Wassersäule in die Luft schießt. Island aus dem Bilderbuch! Die kulturelle Identität Islands ist eng mit seiner Sprache und Literatur verbunden. Die überwältigenden Panoramen der Landschaft, die ursprüngliche Kraft der Naturgewalten, die immer wieder überraschenden Kombinationen der Elemente Feuer, Wasser, Erde und Luft, deren Spuren allerorten anzutreffen sind – all das ist seit jeher der Hintergrund der Figuren und Geschichten der isländischen Romane, ist Inspiration und Klangraum der isländischen Poesie. Island ist reich an Geschichten. Sie ranken sich um Hügel und Felsvorsprünge, räkeln sich in Tälern und Buchten. Am Abend gemeinsames Abendessen in einem guten Restaurant in der Nähe des Hotels.

 

4. Tag | Samstag, 30.03.2019
Der heutige Tag steht im Zeichen der isländischen Kultur und Literatur, mythischer Landschaften und Erzählungen. Am wunderschönen Walfjord entlang geht die Fahrt nach Borgarmes (ca. 60 km von Reykjavik entfernt) zum „Zentrum für Besiedlungsgeschichte“. Das berühmte Museum erzählt die Geschichte der Besiedlung Islands, der Entstehung eines Volkes auf einer bis dahin leeren Insel. Die Dokumente über die Besiedlung des Landes gehören zu den größten Kulturschätzen Islands. Unterwegs gemeinsames Mittagessen. Am Nachmittag Rückkehr zum Hotel und Zeit zum Ausruhen. Vor der Oper servieren wir Ihnen isländische Häppchen-Spezialitäten inkl. Wein, Wasser. Um 20.00 Uhr Beginn der Oper „La Traviata“. Nach der Oper (Ende: ca. 22.00 Uhr) Fußweg zurück zum Hotel.

 

5. Tag | Sonntag, 31.03.2019
Heute heißt es früh aufstehen. Wer mit Icelandair, also direkt und ohne Umsteigen, zurückfliegen will, muss sehr früh aufstehen, kann sich aber schon während des Fluges wieder ausruhen. Der Transfer vom Hotel zum Flughafen startet um 4.30 Uhr. Flugverbindungen (Direktflüge) zum Beispiel mit Icelandair nach München (Abflug: 07.20 Uhr; Ankunft: ca. 13.05 Uhr), Frankfurt (Abflug: 07.25 Uhr; Ankunft: ca. 12.55 Uhr); Zürich (Abflug: 07.20 Uhr; Ankunft: 13.00 Uhr). Wer mit SAS (Scandinavian Airlines) zurückfliegt, kann ein wenig länger schlafen, kann aber nicht direkt zurückfliegen, sondern muss in Kopenhagen oder Stockholm umsteigen. Der Transfer für den Rückflug mit SAS zum Beispiel nach Frankfurt startet ab Hotel um 07.00 Uhr (Abflug Reykjavik: 09.55 Uhr, Ankunft Kopenhagen: 15.00 Uhr, Abflug Kopenhagen: 18.10 Uhr; Ankunft Frankfurt: 19.45 Uhr).


Programm- und Besetzungsänderungen vorbehalten.

Liebe Freunde von PALCO REALE,

hoch oben im Norden liegt das atemberaubende Zauberreich Island. Die geballte Urkraft der Erde ist hier zu spüren. Kochende Geysire, rauschende Wasserfälle, gewaltige Gletscher und Vulkane machen die Insel zu einem Naturspektakel. Kaum eine Landschaft Europas ist so vielfältig und faszinierend wie die Naturkulisse Islands. Immer mehr Reisende wollen die beeindruckende Vulkaninsel am Polarkreis entdecken. Auch wir wollen während dieser ganz besonderen PALCO REALE-Reise staunen über die Vielfalt an wunderbaren Impressionen und eintauchen in diese einzigartige Welt, die nicht nur mit ihrer üppigen Natur begeistern kann, sondern auch Stolz ist auf ihre kulturellen Aktivitäten. Der Leuchtturm für Oper und Konzert ist wie ein Eiskristall, der spektral bunt schimmert und einfach Harpa, also Harfe, heißt. Warum das so ist, erfahren wir vor Ort, denn das ist eine wirklich schöne isländische Geschichte … Musikalisch geht es auf unserer Reise ziemlich elementar daher, so als würde die Natur der Insel ein Äquivalent in der Musik suchen. Das Feuer Beethovens und die heftigen Impressionen eines „Windy Day“ von Malcolm Sargent bilden den Rahmen eines symphonischen Konzertes mit dem „Iceland Symphony Orchestra“, in dessen Mitte das schöne Violinkonzert Mendelssohns steht. Gespannt und neugierig sind wir auch auf die isländische Interpretation von Verdis Meisterwerk „La Traviata“. Den Besuch in der nördlichsten Hauptstadt der Erde krönt der Aufenthalt im historischen Art-déco-Hotel: das 4-Sterne-Boutique-Hotel „Apótek“. Velkomin á Íslandi!

Ihre Medi Gasteiner

Konzerthaus Harpa | Uhr

Iceland Symphony Orchestra

Yan Pascal Tortelier (Dirigent)
Judith Ingólfsson (Violine)

Malcolm Sargent
Impression on a Windy Day

Felix Mendelssohn Bartholdy
Violinkonzert

Ludwig van Beethoven
Sinfonie Nr. 7

Konzerthaus Harpa | Uhr

La Traviata

Giuseppe Verdi

Bjarni Frímann Bjarnason (Dirigent)
Oriol Tomas (Regie)


Die Besetzung stand bei Drucklegung
noch nicht fest.


Iceland Symphony Orchestra
Iceland Opera Chorus

Reiseleistungen
  • 4 Übernachtungen im 4-Sterne-Hotel „Apótek“ im Zentrum von Reykjavik
  • Tägliches Frühstücksbuffet
  • Eintrittskarte (Parkett) für das Konzert mit dem „Iceland Symphony Orchestra“ am 28.03.2019 im neuen Konzerthaus „Harpa“
  • Eintrittskarte (Parkett) für die Oper „La Traviata“ am 30.03.2019 im neuen Konzerthaus „Harpa“
  • Halbtägige Stadtrundfahrt Reykjavik
  • Tagesausflug „Goldener Kreis – Naturwunder Island“
  • Tagesausflug „Die fantastische Welt der Sagas“
  • 2 Mittagessen (Getränke extra)
  • 3 Abendessen (Getränke extra)
  • 1 Konzertaperitif inkl. Wein, Wasser und Canapés
  • 1 Opernaperitif inkl. Wein, Wasser und Canapés
  • PALCO REALE-Musikreiseleitung durch Medi Gasteiner (Kulturmanagerin)
  • Qualifizierte, örtliche Reiseleitung für Besichtigungen lt. Programm
  • Busverfügbarkeit für Transfers und Ausflüge lt. Programm
  • Alle Eintrittsgelder lt. Programm
  • Reiseführer „Reykjavik“
Reisetermin
( )
Ihr Hotel: Apótek

Zentraler als im Hotel Apótek lässt sich in Reykjavík kaum übernachten. 1917 entstand das Haus nach Plänen von Guðjón Samúelsson – es war die Hauptapotheke der Stadt.  Heute spielen Rezepte nur noch in der Küche eine Rolle. Da beim Umbau des Art-déco-Gebäudes keine Mauern eingerissen werden durften, hat das Vier-Sterne-Hotel nun 45 elegante und modern eingerichtete Zimmer mit unterschiedlichen Grundrissen. Vom Parkett über die Ledersessel bis zu den Couches ist alles in Grau- und Brauntönen gehalten. Wer das Treppenhaus nutzt, kann Guðmundur Einarssons kuriose Skulpturen in ihren Nischen betrachten.

Reykjavik

(5 Tage)