Zurück zur Übersicht

Musikreisen | Individualreisen

Unsere Silvester in Hamburg-Reiseangebote

buchbar ab 1 Person

| (4 Tage)
ab 1.395,– € p.P.

Musikprogramm am


Hamburgische Staatsoper, Uhr

Die Zauberflöte

Wolfgang A. Mozart

Besetzung

Kent Nagano (Dirigent), Jette Steckel (Regie)

Sarastro Alexander Roslavets, Tamino Dovlet Nurgeldiyev, Pamina Elbenita Kajtazi, Sprecher Alin Anca, Priester Hiroshi Amako, Königin der Nacht Jessica Pratt, Erste Dame Hellen Kwon, Zweite Dame Ruzana Grigorian, Dritte Dame Nadezhda Karyazina, Papageno Jonathan McGovern, Monostatos Peter Galliard, Papagena Narea Son

Musikprogramm am


Elbphilharmonie, Uhr

Philharmonisches Staatsorchester

Besetzung

Kent Nagano (Dirigent), Marie-Sophie Pollak (Sopran), Ida Aldrian (Mezzosopran), Manuel Günther (Tenor), Felix Schwandtke (Bass)

Philharmonisches Staatsorchester Hamburg, Harvestehuder Kammerchor

Toshio Hosokawa, Introduktion I und II aus der Oper »Stilles Meer«

Johann Sebastian Bach, Orchestersuite Nr. 3 D-Dur BWV 1068

Johannes Brahms, »Warum ist das Licht gegeben« für Chor a cappella op. 74/1, O Heiland, reiß' die Himmel auf op. 74/2

Edgard Varèse, Octandre

Wolfgang Amadeus Mozart, Missa brevis C-Dur KV 196b »Spatzenmesse«

«

Mitten in der Elbe auf einem historischen Kaispeicher, der bis gegen Ende des letzten Jahrhunderts als Lagerhaus u.a. für Kakao, Tee und Tabak genutzt wurde, thront das neue Wahrzeichen der Stadt. Er bildet das Fundament für 200.000 Tonnen Kultur: Die Glasfassade verwandelt den aufgesetzten Baukörper der Elbphilharmonie mit 110 m Gesamthöhe in einen riesigen Kristall mit immer wieder neuem Erscheinungsbild.

Der neue Konzertsaal, das Herzstück der Elbphilharmonie, ist zugleich eine der spannendsten baulichen Herausforderungen Europas: Ein Konzertsaal von Weltklasse auf einer Höhe von 50 Metern mit 2.100 Plätzen, der aus Schallschutzgründen vom restlichen Gebäude entkoppelt ist.

Aufwendiger dürfte weltweit kaum an der Akustik eines Konzertsaales gefeilt worden sein. Neben der besonderen Geometrie der Konzerthalle, deren Zuschauerränge nach dem Vorbild eines Weinberges mit vielen Terrassen rund um das Orchester gebaut sind, und den verwendeten Materialien ist auch die Oberflächenstruktur, die so genannte „Weiße Haut“, einzigartig.


Das Ziel: Die Musik soll hier noch schöner klingen als auf CD … Die Elbphilharmonie wird ein Gesamtkunstwerk aus Architektur, Musik und der einzigartigen Lage am Hafen. Auf nach Hamburg!